Beiträge

Das Liederprojekt

Bereits vor etwa zwei Jahren bin ich im Rahmen meiner Suche nach interessanten Podcasts auf das Liederprojekt gestoßen. Das Projekt wurde von einem deutschen Musikverlag in Zusammenarbeit mit SWR2 umgesetzt und bietet ein reichhaltige Sammlung an Volksliedern, Weihnachtsliedern und Wiegenliedern. Kernstück dieses Projektes sind die Audiobeiträge zu den einzelnen Liedern dieser Sammlung, die neben der umfangreich recherchierten Entstehungsgeschichte des Liedes sowie musiktheoretischen Hintergründen werden meist mehrere gesungene Versionen bereitstellt.

Gegründet wurde das Liederprojekt im Jahr 2009 auf Initiative von Cornelius Hauptmann. Mittlerweile haben sich über 100 herausragende Sängerinnen und Sänger, Vokalensembles, Chöre, Instrumentalisten und über 400 Kinder dafür engagiert. In Studios in ganz Deutschland haben sie die schönsten Kinderlieder, Wiegenlieder, Volkslieder und Weihnachtslieder exklusiv für das Projekt gagenfrei eingespielt. Aus dem Verkauf der dabei entstandenen CDs wurden je 2 Euro an Projekte gespendet, die das Singen mit Kindern fördern – bisher sind das über 400.000 Euro an Spenden (05/2014). (Quelle: www.liederprojekt.org)

Die Podcasts sind in die erwähnten Unterkategorien eingeteilt und können über folgende Adressen abonniert werden:

Volkslieder – http://www1.swr.de/podcast/xml/swr2/volkslieder.xml
Weihnachtslieder – http://www1.swr.de/podcast/xml/swr2/swr2-weihnachtslieder.xml
Wiegenlieder – http://www1.swr.de/podcast/xml/swr2/wiegenlieder.xml

Um auf den Geschmack zu kommen, empfehle ich beispielgebend folgende Beiträge:

Ännchen von Tharau – http://www.liederprojekt.org/lied29179-Aennchen-von-Tharau.html
Innsbruck, ich muss dich lassen – http://www.liederprojekt.org/lied29156-Innsbruck-ich-muss-dich-lassen.html
In einem kühlen Grunde – http://www.liederprojekt.org/lied29224-In-einem-kuehlen-Grunde.html

Eine sehr schöne Interpretation von „Innsbruck, ich muss dich lassen“ ist mir auf YouTube untergekommen, gesungen von den „Singphonikern“.

Und weil Friedrich Silcher nun schon indirekt erwähnt wurde, soll als Abschluss dieses kurzen Beitrags auch eines seiner schönsten und wohl bekanntesten Lieder in einer besonderen Fassung zu Gehör gebracht werden. Die darbietenden Künstler sprechen für sich.

Viel Spaß beim Anhören, und Weitersagen nicht vergessen!