Osterfeuer in Radsberg

Am Abend des 4. April 2015 machten sich Teile von Quarinthia gegen 22.00 Uhr von Klagenfurt aus auf den Weg nach Radsberg. Die knapp 20-minütige Fahrt führte in die Gemeinde Ebenthal im Bezirk Klagenfurt-Umgebung auf die gleichnamige etwa 750 Meter hoch gelegene Hochfläche südöstlich von Klagenfurt – Ankunft um 22.15 Uhr bei einer Temperatur von 0° Celsius und Schneefall. Nach einem kurzen Fußmarsch über das freie Gelände – in der Dunkelheit mussten wir Acht geben, nicht im Ackerboden zu versinken – erreichten wir die Feuerstelle, um die sich wohl an die 150 Menschen versammelt hatten gerade zur rechten Zeit, denn der mehr als 10 Meter hohe Osterhaufen wurde in diesem Moment entzündet. Leider waren wir nicht rechtzeitig in der Ortschaft, um auch am Fackelzug teilzunehmen.

[av_gallery ids=’4534,4532,4533′ style=’thumbnails‘ preview_size=’portfolio‘ crop_big_preview_thumbnail=’avia-gallery-big-crop-thumb‘ thumb_size=’medium‘ columns=’3′ imagelink=’lightbox‘ lazyload=’avia_lazyload‘]

An klaren Tagen hat man von hier eine wunderschöne Aussicht. Im Süden blickt man auf St. Margareten im Rosental, die Drau und die Karawanken. Im Hintergrund kann man den Kleinobir gut erkennen, und vom Nebel eingehüllt sieht rechts oben am Photo den Hochobir. Sieht man nach Westen erkennt man den Wörthersee und kann ganz Klagenfurt einsehen, nördlich liegt Maria Saal.

Ich kann mir gut vorstellen, dass wir im nächsten Jahr wieder dort sein werden – dann vielleicht sogar singfähig! Hier nun die Photos, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag entstanden sind, bevor wir uns um 00.45 Uhr auf den Heimweg gemacht haben.